Diskussion

Bisher 12 Kommentare zu “Fit in den Januar”

  1. Andrea sagt:

    Viel Erfolg! Ich fühle mich nach 2-3 Wochen üppiger Mahlzeiten auch wieder sehr bereit, zur Normalität zurück zu gehen. Gott sei Dank habe ich den Sport nicht vernachlässigt, das habe ich so verinnerlicht, dass ich sonst das Essen nimmer genießen könnte :) LG

    • Mia sagt:

      Awwrrrr danke dir! Ich hatte leider nur ein paar wenige Laufeinheiten in den letzten Wochen. Und auch die kitten die Faulheit der Monate zuvor nicht, haha.

      Liebste Grüße

  2. Guilty :D
    Seit unserem Umbau im letzten…oder vielmehr im vorletzten Jahr D:, habe ich mein tägliches Pilates sein lassen und obwohl ich mich 2016 recht gut ernährt habe, kam mit unserem Sommerurlaub in den USA der Einbruch. Vor Weihnachten habe ich mich dann mit einer 10 Tages vegan fasten-Challenge selbst herausgefordert und mir für dieses Jahr wieder cleaner und gesünderes Essen auferlegt. Schlemmen darf sein, aber wie Du schreibst; in Maßen statt in Massen. Und mit Sport fange ich auch wieder an. Erst mal Pilates zu Hause und dann werde ich mich wohl im Fitnessstudio anmelden.

    • Mia sagt:

      Uhh! 10 Tage Fasten? Das ist aber schon eine ziemliche Ansage, finde ich! Ja, das mit der Selbstdisziplin bei leckeren Sachen ist bei mir auch so ein Ding. Offen gesagt würde ich ohne den Sport vermutlich schnell aufgehen wie ein Hefeteig. Außerdem bin ich ein emotionaler Esser. Bei Stress muss so-fort die Schoki her, haha! In welches Fitnesstudio möchtest du gehen? Ich bin inzwischen mehr Fan von reinen Frauen-Studios. Ich ärgere mich, dass ich mich damals abgemeldet habe.

      Liebst,
      Mia

  3. Doro sagt:

    Mir gehts wie dir: das vergangene Jahr war ziemlich besch…. und ich habe Bewegung und Ernährung arg schleifen lassen. Neben fehlender Kraft/Ausdauer und zu vielen Pfunden finde ich es allerdings am schlimmsten für mich, dass ich es eben in einer so schwierigen Zeit meines Lebens nicht geschafft hab, mich vernünftig um mich selbst zu kümmern. Und die fehlende Selbstsorge führt dann direkt in die Abwärtspirale.
    Seit Dezember bin ich jetzt dabei, mich stückchenweise wieder meinem gesunden Ich zu nähern. Mache viel Yoga, trinke wieder ausreichend Grünzeug und koche viel und gesund. Und nach diesen 4 Wochen fühle ich mich auch schon viel, viel besser. Ich hoffe, dass ich mitnehmen kann, dass nichts, was einem passiert, es wert ist, dass man sich selbst boykottiert.

  4. Lisa sagt:

    Hey Mia,

    habe in den ersten Dezemberwochen ca. 2 Kilo zugenommen, die jetzt dank Ernährung und Sport wieder runter sind. Weitere sollen noch folgen. Mache jetzt seit drei Wochen ein Workout von Jillian Michaels speziell für den Bauch, drei Wochen gehts noch, danach möchte ich eine Kombination aus verschiedenen Workourts, Yoga und Laufen machen. Ernähre mich auch wieder etwas gesünder als in der Weihnachtszeit und fühle mich dadurch weniger träge.

    Liebe Grüße,
    Lisa

    • Mia sagt:

      Um 2kg zuzunehmen, brauche ich zum Glück etwas länger. Meist ist bei mir da viel Wasser dabei. Laufen möchte ich heute auch gehen, neben einem Workout im Gym! Ich halte mich nicht 1:1 an den Plan, es gibt bei mir Mittags schon eine Carbs mehr, dafür ab und an ein Stück Bitterschoki. Träge bin ich schon ein wenig, aber das ist auch das Wetter.

      LG!

  5. AD sagt:

    Kampfansage! Gefällt mir ;-)
    Passt auch irgendwie nicht zu Dir, so ein träges Jahr ;-) Aber auch das muss mal sein.

    Ich musste mir selbst eingestehen, dass es okay ist, nicht immer seinen Ansprüchen zu genügen.
    War ich das ganze Jahr 2015 noch in der Form meines Lebens, schlitterte ich in 2016 wieder in ungesunde Gewohnheiten, aber es war ein Jahr der Trennungs-Verarbeitung (immerhin 10 Jahre..),
    der ersten Backpacking-Reise, der Neufindung, des Neu-Verliebtseins, des „rumdokterns mit Pille on/off“ ….ja und DANN war es plötzlich November / Dezember und ich habe den Sport komplett eingestellt.
    Bestimmt 9 Wochen nichts getan – und was ist? Eine große Runde Winterspaziergang bereitet wieder die verhassten Knieprobleme, die Hüfte (dank Dysplasie) beschert sich und beim Treppensteigen schnaufe ich – WTF?!

    Es ist sind nicht mal die zusätzlichen Kilos – es ist dieses Gefühl, sich nicht fit zu fühlen, ständige Nacken / Rücken / Schulterschmerzen zu haben….nee, das wird sich nun wieder ändern.
    Ist es mir heute noch ein GRAUS, auch nur an Fitness zu denken, so weiß ich, dass ich nach spätestens 5 Einheiten wieder Gefahr laufe, süchtig zu werden.
    Am Abend solls losgehen, Kurs um 20 Uhr. Angst :D :D

    Ich wünsche allen viel Kraft und Durchhaltevermögen und SPASS an der Sache, die ähnliches vorhaben ;-) Freue mich auf Deine Berichte!
    LG, AD <3
    (…die im Mai endlich das erste Mal „Leipzsch“ besucht )

    • Mia sagt:

      Ich kann das sooo gut nachfühlen. Ich hatte auch dieses Tief nach im Prinzip 10 Jahren. Und dann dieses ewige Hin und Her im Nachgang. Was will ich, was tut mir gut. Probleme mit der neuen Situation. Und als emotionaler Esser schlägt das bei mir sofort auf die Stimmung. Statt Laufen gegen den Frust, gab es Nutella und immer wieder Schokoriegel zwischendurch. Und eine Hüftdysplasie habe ich auch. Wenn ich gestresst bin, blockiert sofort die Muskulatur in diesem Bereich. Haben wir hier Twinsie-Issues in 2016 gehabt, haha? Jetzt bin ich in jedem Fall wieder SO diszipliniert. Gerade esse ich Proteinpancakes, dank Lizza ist Low Carb nochmal einfacher geworden und auch sonst bin ich wieder bewegungswillig. Wie war der Kurs?

      Beste Grüße an dich!

  6. AD sagt:

    Hallo, melde mich mit Muskelkater zurück :D
    Das mit dem Schokoriegel zwischendurch kenne ich so gut…ich hab echt alles über Bord geworfen, dabei ist gesunde Ernährung für mich keine Geißelung, sondern eine Lebenseinstellung, die mir Spaß macht.
    Bei mir kamen 2015 / 2016 leider noch Alkohol und Nikotin in rauen Mengen hinzu – aber bestimmte Situationen erfordern besondere Maßnahmen..^^
    Fürchte, ich habe mir mit dem ganzen Wahnsinn meinen Stoffwechsel zerstört.
    Wir haben echt ähnliches durchgemacht, oh man. Dann kann es ja nur noch bergauf gehen jetzt ;-)
    Woche 1 sag nun so aus: Montag Yogakurs, Mittwoch 45 min. Crosstrainer, Sonntag 1 Stunde Home-Yoga (davon der heutige Muskelkater).
    Hm – das muss besser werden. Diese Woche aber gleich 3 abendliche, berufsbedingte Termine, wo geschlemmt wird – Mist^^
    Immerhin fange ich abends langsam wieder an, low-carb zu essen (und zum Glück macht der Freund halbwegs mit) und auf Sweets habe ich gar nicht so bock, was ein Glück.

    Bin gespannt, was Du als Nächstes berichten wirst: „Sooo diszipliniert“ hört sich jedenfalls schonmal beneidenswert gut an!

    Komm gut in die neue Woche <3

    • Mia sagt:

      Also beim Sport war ich bisher im Gym (nicht immer nach Plan!) und war sonst Cardio trainieren. Bei dem Wetter ist das gerade etwas mittelprächtig. Dafür geht es auch 3x mit dem Hund nach draußen, da macht man auch Kilometer. Meine Ernährung läuft top. Ich habe in den letzten 4 Wochen trotz Cheats schon 2,2kg Gewicht reduziert. Sicherlich auch einiges an Wasser, doch ich bin auf einem guten Weg! Ich werde in 1 Woche auf jeden Fall ein neues Feedback geben! Nikotin und Alkohol…gnaaa, das würde ich auf jeden Fall abstellen, hehe! Ich habe einen Yogagutschein, den ich suche. Das wollte ich die nächsten Wochen auch machen. So für die innere Ruhe. Muss da mal in meiner alten Wohnung in den Kisten kramen. Mein Ex findet ihn bisher nicht. :(

      Ich wünsche dir auch eine schöne Woche!

  7. AD sagt:

    Gibst Du dann auch mal einen Einblick in deine Ernährung, oder z.B. so ein Beispiel-Tagesplan?
    2 KG hab ich letzten Sommer nicht mal mit strikter Ketogener Diät geschafft :-/
    (Von „Diäten“ bin ich aber auch weg – muss einfach wieder in meine alte Ernährungsform finden)

    Hoffe, der Yoga Gutschein taucht auf – ich kanns ja nur jedem wärmstens empfehlen! ;-)

    LG!

Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite (Impressum) optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.

Weitere Informationen zu Cookies finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Dort besteht auch die Möglichkeit, in Hinblick auf die Verwendung von Cookies vom Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. 

Durch Fortfahren und weitere Nutzung unserer Website gehen wir davon aus, dass Sie als Nutzer mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. 

Zustimmung

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.