Diskussion

Bisher 2 Kommentare zu “Übersexualisierung, Slut Shaming und eine notwendige Gesetzesänderung”

  1. Amelie sagt:

    Im Rahmen meiner BA Arbeit habe ich mich ziemlich ausführlich mit der Thematik befasst. Seit Jahrzehnten wird sich der gleichen Bilder und Rollen bedient. Schaut man Werbung aus den 50er Jahren oder von 2016, kein Unterschied. Traurig.
    Auch bei dem Auftreten von Geschlechtern in geschlechtsatypischer Werbung, also Männern in Reinigungsmittelwerbung oder Frauen in Automobilwerbung so wird sich doch auch immer noch an etablieren Geschlechterstereotypen bedient.
    Dem Gesetzesentwurf stehe ich ein wenig kritisch gegenüber, aber ich bin gespannt…

    • Mia sagt:

      Ich stimme dir zu, das Rollenbild hat sich seit damals in Teilen natürlich gewandelt, doch ist in der Grundstruktur dasselbe geblieben. Geworben wurde auf diese sexuell missbräuchliche Art und Weise (meines Erachtens findet das zum Teil statt) damals jedoch nicht, da Nacktkeit generell stärker tabuisiert war. Die Entwicklung ist keine glückliche…

Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite (Impressum) optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.

Weitere Informationen zu Cookies finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Dort besteht auch die Möglichkeit, in Hinblick auf die Verwendung von Cookies vom Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. 

Durch Fortfahren und weitere Nutzung unserer Website gehen wir davon aus, dass Sie als Nutzer mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. 

Zustimmung

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.